Automatisierung der Verbrauchsdatenbeschaffung

Bei allen politischen Bemühungen um die deutsche Energiewende ist der Energiekunde ist aller Regel nur dann gefragt, wenn es um das Tragen der Kosten geht.

Wie Kunden an die eigenen Verbrauchsdaten der vorhandenen Zählertechnik kommen ist seit Jahren weder rechtlich noch technisch eindeutig geregelt. So sind die Verbrauchsdsaten von weit über 300.000 Stromzählern mit einer elektronischen Lastgangmessung für die Verbraucher nicht ohne weiteres verfügbar.

Meine-Energie bietet als eine Basisdienstleistung die Beschaffung der Verbrauchsdaten aus allen verfügbaren Quellen an. Sofern Messstellenbetreiber, Verteilnetzbetreiber und Lieferanten willens und technisch in der Lage sind, werden von diesen Marktpartnern die Daten in elektronischer und möglichst standardsierter Form angefordert.

Die Herausforderungen liegen hier breit gefächert. Während Messstellenbetreiber und Netzbetreiber zwar für das Erfassen der Daten bezahlt werden, sind einige nicht willens Daten bereitzustellen. Werden Daten bereitgestellt, so erfolgt dies oft auf recht unterschiedlichen Wegen, von der Datenlieferung im erweiteren Rahmen der Marktkommunikation bis hin zur manuellen Zusendung in Form von Excel-Dateien.

Lieferanten sind zwar nach allgemeiner Rechtsauffassung verpflichtet eine prüfbare Rechnung zu stellen und somit auch die Abrechnungsgrundlage in Form der Lastgangdaten bereitzustellen. Aber auch hier sind die verfügbaren technischen Möglichkeiten sehr unterschiedlich.

Im Rahmen einer Masterarbeit in der Zusammenarbeit mit der BTU Cottbus - Senftenberg unterstützt und durch den Europäischen Sozialfond werden Wege gesucht über möglichst einheitliche und wenige Prozesse eine automtische Datenanforderung und Nachforderung aufzubauen um die bisher sehr aufwendigigen manuellen Arbeiten zur Anfordeurng und Umwandlung diverser Datenformate deutlich einfacher und schneller zu gestalten.

KontaktImpressum